Lost and Found

Spazio Punch
Giudecca 800/o
30133 Venice

http://www.spaziopunch.com/

open daily from 12 noon to 6 p.m.

The central theme in SEO’s art has always been ‘globalization’ and its effect on society, culture, nature, and people.
She has often approached these issues from the romantic-expressionist perspective to find the essence of things.

In this process, she has always proceeded from her very personal, own experience in regards to the Korean and Asian tradition, society and painting which meet Western tradition, society and painting.
SEO has worked out a recombination of themes and elements within the poles of construction and deconstruction that reflect the essence of things for her.

In her recent series ‘The Feeling Deep Inside’, SEO has explored cultural issues via symbolic bells. In the West, a rather Me-fixed culture, the bell is a symbol of the assembly for a community coming together, for example in the church. In the Asian We-oriented society, the bell stands for the journey into the self, through meditation. The reflections on the surfaces of the bells invite to reflect one’s own position.

The series ‘Cold Landscapes’ was developed parallel to the bells and consists of metal installations in which she has brought scenic and cultural aspects of her two worlds in a holistic context, through their reflection in the bells. The metal sculptures also express her approach of deconstruction and construction and bring SEO’s signature theme of globalization from paper to space in a three-dimensional manner, without departing from the concept of collages.

In SEO’s new series ‘Lost and Found’, she is seeking new positions of expression and access to the theme of globalization - now focusing on people.

Here she employs the questions "What have we gained?" and "What have we lost?" which are essential for her work.
The essence here is man, who has to reflect these questions within himself, and - to find out and answer - as the viewer, too. Crucial here is the necessity for humankind to reflect the environment as well as the inner self, in order to be able to locate oneself and orient in the world.

Water, which SEO uses symbolically as a mirror is a topic that she has employed for years in the context of globalization. The water flows, it is not a constant force, it mixes into itself over and over. It has always connected the world when globalization was not an issue yet. Water is the most essential element of life, of being itself.
The novelty in SEO’s current position is that the water cannot be seen as such, but only exists through reflection. Thus, she wants to direct her focus to the issue of humanity: What has humankind lost, what has it found?
SEO collects this issue in a minimalist, calligraphic approach with cherry blossoms, which also lets her adapt her very subjective and romantic Asian view. From within the quiescent, out to find the essence of things.

Please find out what you found though globalization – and what you have lost.

Das zentrale Thema in SEOs Kunst ist seit jeher die “Globalisierung” und ihre Wirkung auf die Gesellschaft, die Kultur, die Natur und den Menschen.

Sie hat sich diesen Themen oft aus der romantisch-expressionistischen Perspektive genähert, um das Wesentliche der Dinge zu finden.

Hierbei ist sie immer sehr persönlich aus ihren Erfahrung heraus vorgegangen… Die koreanische und asiatische Tradition, Gesellschaft und Malerei, welche die westliche Tradition, Gesellschaft und Malerei treffen.

Hierbei hat sie im Spannungsfeld der Konstruktion und Dekonstruktion eine Rekombination von Themen und Elementen herausgearbeitet, die für sie das Wesentliche der Dinge reflektiert.

In ihrer letzten Werkreihe “Das Gefühl in meinem Inneren” hat SEO hierbei kulturelle Themen durch das Symbol der Glocke erforscht. In der westlichen, eher Ich-fixierten Kultur steht die Glocke als Zeichen der Versammlung für ein gemeinschaftliches Zusammenkommen, zum Beispiel in der Kirche. In der asiatischen Wir-fixierten Gesellschaft steht die Glocke für die Reise in das eigene Ich, durch Meditation. Das Spiegeln der Oberflächen der Glocken soll zur Reflexion der eigenen Position bewegen.

Die parallel entstandene Werkreihe “Kalte Landschaften” bestand aus Metall-Installationen, in der sie landschaftliche und kulturelle Aspekte ihrer beiden Lebenswelten in Reflektion mit den Glocken ganzheitlich in Zusammenhang gebracht hat. Die Metallskulputuren haben zudem ihren Ansatz der Dekonstruktion und Konstruktion und ihr  Thema der Globalisierung zudem dreidimensional von Papier in den Raum gebracht, ohne den Ansatz der Collagierung zu verlassen.

In SEOs neuer Werkreihe “Lost & Found” sucht sie nun neue Positionen des Ausdrucks und des Zugangs zum Thema der Globalisierung - mit dem Menschen im Fokus.

Hierbei beschäftigen sie ganz zentral die Fragen “Was haben wir gewonnen?” und “Was haben wir verloren?”.

Das Wesentliche ist hierbei der Mensch, der sich in sich selbst spiegeln muss, um diese Fragen  – wie der Betrachter für sich – herauszufinden und beantworten zu können.

Das Wesen der Dinge ist hierbei der Mensch, der sich in seiner Umwelt und sich selbst spiegeln muss, um sich orten und orientieren zu können.

Das Wasser, das sie zur Spiegelung hierbei symbolisch nutzt, ist ein Thema, das SEO schon seit Jahren im Kontext der Globalisierung beschäftigt hat. Das Wasser fließt, es hat keine Konstante, es vermischt sich in sich selbst immer wieder neu. Und es hat die Welt schon immer verbunden, als Globalisierung noch gar kein Thema war.

Wasser ist das wesentlichste Element des Lebens, des Wesens, des Menschen. Das neuartige an ihrer aktuellen Position ist jedoch, dass das Wasser als solches gar nicht sichtbar ist, sondern nur durch die Spiegelung existiert, womit sie den Fokus auf die Frage der Menschen richten möchte: Was hat der Mensch verloren, was hat er gefunden?

SEO rahmt dieses Thema in einen minimalistischen, kalligraphischen Ansatz mit Kirschblüten, wodurch sie auch ihre ganz subjektive romantische und asiatische Position einnimmt. Aus Ruhe heraus, um das Wesentliche der Dinge zu finden.

Bitte finden Sie heraus, was Sie durch die Globalisierung gefunden – oder auch verloren haben.

 

05/08/2015 to 11/20/2015
SEO