Michael Schultz Daily News Nr.500

Berlin, den 23. August 2013

Liebe Freunde,

in der Symbolik der Zahlen ist die 500 die Zahl der Schöpfung, und bedeutet im biblischen Sinne ein Herausnehmen aus der Einheit Gottes. Heute also, nach langer und mühsamer Arbeit endlich gelingt es uns, Teil der Schöpfungsgeschichte zu werden. Geplant allerdings war, dass mit dem Erscheinen der fünfhundertsten Nummer unseres täglichen Newsletters auch dessen Ende besiegelt ist. Im Daoismus, der sogenannten Lehre des Weges, wird der Weg zum Ziel gemacht. Wir hatten immer das Ziel im Auge, auch wenn der Weg manchmal steinig war. Für uns war das Ziel der Motor, der die Arbeit zwei Jahre am Laufen hielt.

Um es gleich vorweg zu nehmen: wir sind angekommen, vermissen den Abgrund und werden deshalb mit einem neuen Ziel einen neuen Weg beschreiten. Also peilen wir die nächsten Fünfhundert an und setzen uns als Ziel die Nummer 1.000. Es fällt ja auch schwer, mitten im Lauf das Rennen zu beenden. Belgische Kaltblütler haben ein ähnliches Problem; wenn sie erst mal laufen, sind sie kaum noch zu stoppen.


Eine Torte zum Jubiläum. Die Überraschung ist gelungen und der Dank geht an Thomas Knuth, der die Kalorienbombe von Zypern aus auf den Weg brachte.

Angefangen hat das alles am 1. September 2011; versendet wurden die Neuigkeiten am Nachmittag um 15.14 Uhr. Damals war dies ein Tagesbrief, der ausschließlich an Künstler und Mitarbeiter gerichtet war. Mit ihm sollte die oftmals bemängelte interne Kommunikation optimiert werden. Zuvor gab es sporadisch Rundbriefe, in denen im Prinzip nicht viel Neues stand; es war mehr ein Rück- als ein Ausblick. In der ersten Ausgabe der 'Daily News' stand u.a.:

'Letzte Nacht habe ich den Entschluss gefasst, Euch zunächst für den Zeitraum von einem Monat über die anregenden aber auch  abturnenden News zu informieren. Das verschafft Euch einerseits mehr Transparenz zum Galeriealltag, und andererseits hat dieser tägliche Infodienst (5 x wöchentlich von Mo. bis Fr.) eine höhere Informationsaktualität als die Künstlerrundschreiben, die bisher versendet wurden'.

Die Überraschung war uns gelungen, und durch Zuspruch und Anregungen wurden schließlich aus einem Monat 2 volle Jahre. In Erinnerung geblieben ist die Bemerkung von Maik Wolf, den in erster Linie die 'abturnenden' News interessierten. Ja, die gab es und sie sind auch zukünftig nicht auszuschließen. Es sollte ein aufrichtiges und kritisches Miteinander werden, in dem der Informationsbrief die Klammer bildet. Doch dazu kam es leider nicht wirklich, und das erzeugte zwischendurch großen Frust. In dieser Phase wurde laut über die Einstellung nachgedacht. Letztlich hat mich eine Idee von Rebecca raue dann doch noch weitergetrieben. Ihr Vorschlag war, dass zur Entlastung auch die Empfänger zur Feder greifen und somit an der aufwendigen Produktion teilhaben. Mit dieser Idee wollte sie das Weiterbestehen sichern und alleine das gab mir so viel Energie um weiterzumachen. Genau so war das.

Fortan wurde das Themenspektrum erweitert; nicht nur Kunst, sondern weite Bereiche unseres zivilen Zusammenseins wurden (oft kritisch) beleuchtet. Nie kam es darauf an, Wissen zu vermitteln, das können wir gar nicht. Es ging um Meinung und Draufsicht zu relevanten Themen. Diese, gepaart mit reinen Informationen, ergeben die 'Daily News'. Für den Zeitraum von rund 6 Monaten waren wir sogar zweisprachig. Für unsere Überseekünstler wurden die News Tag für Tag ins Englische übersetzt. Wegen des enormen Zeitaufwandes wurden daraus die heute noch wöchentlich erscheinenden 'Weekly News'. 

Mit der Erweiterung der Themen wurde auch der Empfängerkreis grösser; hinzu kamen Freunde und Sammler, und mit ihnen wurde die Ansprache 'liebe Künstler' in 'Liebe Freunde' geändert. Wegen des manchmal doch erheblichen Aufwandes gibt es immer wieder Überlegungen, den Empfängerkreis zu erweitern, oder gar einen Blog daraus zu machen. Letzteres würde viel Zeit in Anspruch nehmen. Diese müßte ich von meinem eigentlichen Job abknüpfen; und das will ich nicht. Der Charakter wird sich nicht verändern, aber der Empfängerkreis wird erweitert. Aus diesem Grund wird die heutige Jubiläumsausgabe an den  vollständigen Emailverteiler der Galerie versandt, und wer diesen Service auch in Zukunft haben möchte,  bitten wir um eine kurze Rückantwort. Für alle, die  bisher im täglichen Verteiler sind, erübrigt sich das. 

Geschrieben wird der Newsletter am Morgen zwischen 6 und 8 Uhr. Dann ruht er ein wenig; nach der Morgenrasur wird nochmal draufgeschaut, und dann geht er ins Büro. Dort durchläuft er ein Korrekturprogramm, wird formatiert, ggf. werden Fotos eingeklinkt und dann geht es in den Versand. Dazu bedarf es vieler Hände Hilfe. Stellvertretend für alle geht mein besonderer Dank an Antje Bollwahn und Jona Markgraf. Ohne sie gäbe es uns nicht! Vielleicht sind sie auch der Grund, warum ich als Verfasser oftmals die Bestimmung zwischen 'mir' und 'uns' wechsele.    

Bevor ich mich auf die nächsten 500 Ausgaben verabschiede, möchte ich noch auf eine Züricher Ausstellung aufmerksam machen. Unter dem Titel 'Dreams of China' wird morgen in Erlenbach eine Ausstellung chinesischer Künstler eröffnet. Gezeigt werden Arbeiten von Feng Lu, Huang He, Huang Min und Song Ying; ein ansehnlicher Katalog begleitet die ganze Schau. Die Werke im Original können bis zum 31. Oktober besichtigt werden. Es lohnt sich. (Python Gallery, Dorfstraße 2, CH 8703 Erlenbach; http://www.pythongallery.ch/current/

Am Montag geht es weiter. Bis dahin wünsche ich ein schönes Wochenende und sende wie immer beste Grüße.

Michael