Michael Schultz Daily News Nr. 701

Michael Schultz Daily News Nr. 701

Berlin, den 16. Juni 2014

Liebe Freunde,

heute endlich greifen wir ein: Die deutsche Fußballnationalmannschaft spielt ihr erstes WM-Spiel. Es geht gegen Portugal, die Nummer 4 der Weltrangliste. Auf dem Papier das schwerste Spiel in der Vorrunde; in Kennerkreisen gilt dies als vorweggenommenes Endspiel. Zur WM läuft im engsten Kreis unserer Künstler und Mitarbeiter eine kleines Wettspiel, das bei 22 Teilnehmern wie folgt ausschaut: 7 setzten auf Brasilien, 5 auf Argentinien, 4 auf Deutschland, 2 auf Spanien und jeweils einmal wurde auf Italien, Holland, Uruguay und Portugal gewettet.

Fußball - so sieht es jedenfalls die Mehrheit unserer geliebten Gesellschaftsforscher - Fußball gilt als die wichtigste Nebensache im Leben. Fußball fordert auf dem Platz den Mannschaftsgeist und fördert auf den Rängen das Wir-Gefühl. Und das zieht sich durch sämtliche Gesellschaftsschichten. Unter Künstlern, nicht nur aus dem Bereich der Bildenden Kunst, gibt es enthusiastische Fans des Ballspiels. Nur einige wenige entsagen sich dem Wir-Gefühl, sie wollen es alleine schaffen. Am Ende, und das vergessen die Entsager, brauchen auch sie zum Höhenflug ihr Publikum. Pragmatisch sieht dies Cornelia Schleime: Die Bundesliga ist nicht so mein Ding, wenn es aber um die großen Meisterschaften geht, dann bin ich dabei. Ihre Favoriten, die Spanier, haben im ersten Spiel eine gehörige 1:5 Klatsche gegen Holland eingefahren. Wahre Größe erkennt man in der Niederlage; auch unter den Fans. Das Spiel der Deutschen wird um 18 Uhr im Ersten übertragen. Für alle, die es im Freien sehen wollen, sei geraten, sich warme Klamotten mitzunehmen, es wird frisch am Abend.

Großen Auflauf gab es am vergangenen Samstag bei der Eröffnung der Ausstellungen von Jean-Yves Klein und Shay Kun. Wenn Künstler ihren Kollegen die Ehre geben, gilt dies schon immer als kleiner Ritterschlag. Eindrucksvoll war der Andrang zur Erstlingsshow von Jean-Yves Klein: der als Vater der Jungen Wilden schon zu Lebzeiten zur Legende gewordene Maler und Hochschullehrer Karl Horst Hödicke zeigte sich begeistert von Kleins skulpturalem Werk. Aber auch 'Familienmitglieder' wie Helge Leiberg, Bernd Kirschner, Cornelia Schleime und SEO zeigten sich angetan. Unter die Vernissagegäste mischten sich Regierungssprecher Steffen Seibert, Schauspieler Herbert Knaup, der Edelgastronom Jo Laggner, der 'Zeitgeistforscher' Christos Joachimides und Mike Cullen, ohne den der Berliner Reichstag von Christo nie verhüllt hätte werden können.

 

Vor der eindrucksvollen Kulisse des von Jean-Yves Klein geschaffenen 70 Quadratmeter großen Holzrelief 'Bacchanal' wurde in der 'Gendarmerie' zum Eröffnungsfestmahl geladen. Ein gelungener Abschluss einer erfolgreichen Eröffnung.

Vergangen Freitag wurde Sonja Alhäuser als dritte Preisträgerin mit dem 'Boesner Art Award 2014' ausgezeichnet. Die Jury begründete ihre Entscheidung mit der Vielschichtigkeit, die in ihrem Werk zu finden ist aber auch mit ihrem unkonventionellen Umgang mit Butter, Schokolade und anderen Lebensmitteln. Die Arbeiten aller Preisträger sind noch bis zum 17. August 2014 im Märkischen Museum in Witten zu sehen.

Ein wenig vom Fußball verdrängt, erscheint der politische Alltag: Der irakische Regierungschef Al-Maliki will den ISIS-Vormarsch stoppen und hat Sunniten und Schiiten zum gemeinsamen Kampf gegen den Terror aufgerufen. Zehntausende Iraker melden sich bereits freiwillig. Der Vorstoß der Isis-Extremisten auf Bagdad wurde zunächst gestoppt, das Militär habe knapp 280 Terroristen getötet. Der britische Ex-Premierminister Tony Blair bestritt, dass es einen Zusammenhang zwischen der aktuellen Gewalt und dem 2003 begonnenen Irak-Krieg gibt. Unions-Außenpolitiker Philipp Mißfelder sieht die USA in der Pflicht, einzugreifen. Bisher schickte die USA einen Flugzeugträger in den Persischen Golf. Unterdessen wurde am Berliner Flughafen Tegel ein ISIS-Kämpfer verhaftet. Vermutlich ist er nach Deutschland zurückgekehrt, um Extremisten für den Krieg zu rekrutieren oder einen Anschlag vorzubereiten. Angesichts der schwierigen Lage in der arabischen Welt fordert Bundespräsident Gauck die Bereitschaft zu Militäreinsätzen. 'Zu einer Politik der Konfliktlösung gehöre auch der Einsatz militärischer Mittel', so der Bundespräsident. Auge um Auge - Zahn um Zahn. Damit begibt sich Gauck gefährlich in die Tiefen alttestamentarischer Friedensbemühungen. Für Außenminister Steinmeier kommt ein militärischer Einsatz hingegen nicht in Frage, auch warnt er vor einem Stellvertreterkrieg auf irakischem Boden. Der Iran und andere Regionalmächte sollen dort Verantwortung für die Stabilisierung übernehmen. 

Für die CSU im Land war die Einführung der PKW-Maut das zentrale Thema im letzten Bundestagswahlkampf. Jetzt befürchten parteiinterne Kritiker, dass die Kosten der PKW-Maut die Einnahmen überholen werden. Rein vorsorglich hat Verkehrsminister Alexander Dobrindt bisher nur Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer und Innenminister Herrmann in das Konzept eingeweiht. Ein zentrales Bedenken gegen die Einführung der Maut ist auch die noch ungeklärte Frage der Vereinbarkeit mit dem EU-Recht.

Große Momente des Alltags einzufangen, gehörte zur Lebensaufgabe des Fotografen Robert Lebeck. Romy Schneider mit Schiebermütze, Willy Brandt bei seinem Kanzlerrücktritt, Joseph Beuys mit der Axt in der Hand, aber auch Alfred Hitchcock hinter der Tür lauernd, sind unvergessene Momente der Zeitgeschichte. Am vergangenen Samstag verstarb er im Alter von 85 Jahren.

Bis morgen.

Michael